Direkt zum Inhalt

Hochstraße Nord wird an drei Sonntagen überprüft

Hochstraße Nord wird an drei Sonntagen überprüft
22.08.2022 - 11:50

Die regelmäßigen Bauwerksprüfungen an der Hochstraße Nord werden jeweils an einem Sonntag im August, September und Oktober mit Einsatz eines Brückenuntersichtgerätes und eines Hubsteigers wie geplant fortgeführt.

Am Sonntag, 28. August 2022, werden von 8 bis 17 Uhr die Unterseiten der Hochstraße in Fahrtrichtung Mannheim zwischen Heinigstraße und Rathaus-Center sowie die Abfahrt in Richtung Oppau/BASF mit dem Brückenuntersichtgerät untersucht. Weil hierbei eine Fahrspur verengt wird, ist der Verkehrs leicht eingeschränkt. Die Abfahrt in Richtung Innenstadt und Oppau/BASF muss für eine kurze Zeit gesperrt werden. Zeitgleich erfolgt die spurweise Prüfung der Untersichten über der Rheinuferstraße mit einem Hubsteiger vom Boden aus. Der Verkehr wird an den jeweiligen Einsatzstellen des Hubsteigers vorbei geleitet.

Weiter geht es dann am Sonntag, 11. September 2022. Diese Prüfung erfolgt von oben her mit dem Brückenuntersichtgerät vom Hemshoftunnel auf die Hochstraße in Fahrtrichtung Bad Dürkheim bis zur Abfahrt Heinigstraße. Zeitweise muss dabei die Auffahrtsrampe gesperrt werden. Im weiteren Verlauf der Hochstraße werden die Netze im Bereich der Bauwerksübergänge Höhe Heinigstraße in beiden Fahrtrichtungen geprüft. Für die Zeit dieser Prüfungen wird der Verkehr einspurig am Brückenuntersichtgerät vorbei geleitet.

Am Sonntag, 9. Oktober 2022, wird die Prüfung von oben her mit dem Brückenuntersichtgerät ab der Auffahrt von der Rheinuferstraße in Richtung Bad Dürkheim um den Würfelbunker herum und auf der Hauptfahrbahn von der LKW-Schikane kommend bis in Höhe des Rathaus-Centers durchgeführt. Hierfür muss die Auffahrt nach Bad Dürkheim um den Würfelbunker herum kurzzeitig gesperrt werden. Die Umleitung erfolgt über den Hemshofkreisel. Auf der Hauptfahrbahn, wie auch in der Gegenrichtung zwischen Rathaus-Center und Rheinuferstraße, wird der Verkehr jeweils einspurig an den Prüfstellen vorbei geleitet.

Ziel der regelmäßig stattfindenden Bauwerksprüfungen ist es, mögliche Schäden frühzeitig zu erkennen und zu reparieren, damit die Hochstraße Nord als wichtige Verkehrsader der Region noch befahren werden kann, während der Lückenschluss an der Hochstraße Süd erfolgt. Dort wird die abgerissene Pilzhochstraße als Teil der Hochstraße Süd durch einen Neubau ersetzt. 2026 soll dieser stehen. Dann beginnt der Abriss des Nordbrückenkopfs an der Hochstraße Nord.

Die Verwaltung bittet die Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer die ausgeschilderten Umleitungen zu nutzen und um Verständnis für die entstehenden Einschränkungen.

Cookies UI